Girls’Day 2017: Bundeskanzlerin Angela Merkel testet die von Samsung Electronics gemeinsam mit Cornelsen entwickelte VR App für den Biologieunterricht

Über 100.000 Schülerinnen in ganz Deutschland erhielten am 27. April im Rahmen des Girls’Day spannende Einblicke hinter die Kulissen von Unternehmen und Organisationen und lernten dabei insbesondere technisch und naturwissenschaftlich geprägte Berufe kennen. Mit seiner großen Anzahl an Teilnehmerinnen und Angeboten gilt der Girls’Day mittlerweile als das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit.

Offiziell wurde der Girls’Day bereits am 26. April durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und der Initiative D21 e.V. in Berlin eröffnet. Bei der daran angeschlossenen Ausstellung im Bundeskanzleramt präsentierte Samsung zusammen mit seinem Kooperationspartner, dem Cornelsen Verlag, das gemeinsam im Rahmen der INITIATIVE DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN entwickelte VR Pilotprojekt für den Biologieunterricht. Der Bundeskanzlerin konnte sich so mittels der VR App zum Thema „Ernährung und Verdauung“ auf eine virtuelle Reise durch den Körper begeben und einen Einblick zu bekommen, wie neuen Technologien den Unterricht bereichern können und zu wichtigen Treibern einer neuen Lernkultur werden.

Wie bereits mit der Initiative DIGITALE BILDUNG NEUE DENKEN unterstreicht Samsung mit der Teilnahme am Girl’s Day 2017 sein Engagement für eine neue digitale Lernkultur in Deutschland und seinen Einsatz für die Stärkung digitaler Kompetenzen junger Menschen.

Fotografen: Torben Köster, Thomas Rafalzyk