Darf der Mensch mit Technik eingreifen ?

Über die Tablets sollten die SuS einen neuen und eigenen Zugang zu dem Thema Gen-Ethik bekommen. Sie sollten selbstständig für die Thematik relevante Fragen (z. B.: Kann man Menschen einfach verdoppeln? Warum haben die Menschen Angst vor Gen-Mais? Kann man Krebs bekämpfen? Macht man aus Stammzellen eigentlich nur Bäume?) recherchieren und versuchen, Antworten zu ermitteln. Ziel des Projekts war es, mit den Fragen an die Öffentlichkeit zu gehen und die Mitmenschen mit diesen Fragen zu bewegen. 

Einsatz der digitalen Unterrichtsmittel

Zu Beginn des Projekts dienten die Tablets der Recherchearbeit zu den einzelnen Themen der Gen-Ethik. Dabei wurde primär im Internet nach entsprechenden Informationen recherchiert. Auch bei der Erstellung einer digitalen Mind-Map und der Medienbeiträge wurde auf das Tablet zurückgegriffen. Die App FlipaClip war ein hilfreiches Werkzeug bei der Erstellung der Videos und Plakate.

Die Umsetzung

Nach dem Austeilen der Tablets gab es eine kurze Phase, in der zusammen die Grundfunktionen besprochen wurden. Die SuS lernten auch einige Apps kennen, die sie im Projekt nutzen sollten. Es wurden die Projekt-Aufgaben ausgeteilt und die SuS begannen in Gruppen mit der Arbeit. Durch das W-LAN konnten sie direkt im Internet zu ihren Themen recherchieren und Ergebnisse sofort festhalten. Die ersten Aufgaben bestanden in ethischen Definitionen, aber auch in der Erstellung einer Mind-Map zum jeweiligen Thema. Dieses wurde von allen Gruppen digital angefertigt. Ergebnis des Projekts sollten ein ansprechendes Plakat und zwei Medienbeiträge sein, die die Besucher einer Ausstellung ansprechen. Dabei wurden Abläufe mit der App FlipaClip (ein Bild- und Videobearbeitungsprogramm) dargestellt, aber auch Interviews zusammengeschnitten. Die SuS konnten zudem Bilder für ihr Plakat direkt auf dem Tablet zeichnen. Die SuS konnten ihre Zwischenprodukte über eine Internetplattform austauschen und kommentieren.

Ergebnisse

Am Tag der offenen Tür am Gymnasium Oldenfelde fand eine große Ausstellung statt. Die SuS präsentierten anhand der Tablets ihre einzelnen Projekte im Themenbereich Gen-Ethik. Es fanden insgesamt zwei Pausenausstellungen in der Schule statt, in denen hauptsächlich die Schülerschaft des Gymnasiums angesprochen wurde. Viele durch die Videos und Aktionen angelockten SuS interessierten sich ehrlich für die Themen und begannen, sich Gedanken um Gen-Mais und das Klonen von Menschen zu machen. Die Plakate wurden in Glaskästen in den Gängen der Schule während einer Dauerausstellung präsentiert. Das Kollegium richtete eine Arbeitsgruppe zum Thema Tablets ein, um eine Einführung solcher Geräte zu evaluieren.

Weitere Projekte