Ebola - eine vergessene oder gebannte Epidemie?

Eine mediale Berichterstattung zur Ebola-Epidemie in West-Afrika findet fast nicht mehr statt. Ist die Epidemie gebannt oder einfach nur aus unseren Köpfen verschwunden und bleibt weiterhin gefährlich? Mit diesem Projekt wollten wir aus biologischer und mathematischer Sicht die Entstehung, Ausbreitung und Bekämpfung von Ebola untersuchen und mögliche Prognosen für den weiteren Verlauf der Epidemie aufstellen.

Einsatz der digitalen Unterrichtsmittel

Die SuS nutzten das Tablet als umfassendes Recherchetool. Zudem verwendeten die SuS das Tablet als Analyse- und Simulationswerkzeug für Wachstumsmodelle. Gewonnene Erkenntnisse und Experteninterviews bereiteten die SuS in Form kleiner Videos auf und betteten diese in Blog-Einträge ein. Das „digitale Gesamtpaket“ konnte „Schulheft“ und „Tafel“ ersetzen.

Die Umsetzung

Die SuS bildeten Teams nach persönlichem Interesse. In diesen Teams setzten sich die SuS mit Forschungsaufträgen auseinander, welche teils durch die SuS, teils durch die Lehrkräfte formuliert worden waren. Für die Forschungsarbeit zogen die SuS überwiegend das Tablet heran: Das Internet diente zur Informationsgewinnung durch Zeitungsartikel, Online-Lexika und weitere Datenquellen zu realen Infektionszahlen (www.healthmap.org). Auf dem Tablet fanden für fachliche Zwecke die Apps GeoGebra und Polaris Anwendung zur Auswertung und Analyse des Verlaufs der Infektionszahlen sowie Web-Apps (www.planet-schule.de) zur Simulation der Ausbreitung verschiedener Krankheiten. Zudem nahm die Spiele-App Plague Inc. eine zentrale Rolle bei der Analyse einer fiktiven globalen Ausbreitung von Krankheiten ein. Die in den jeweiligen Spielen von Plague Inc. zugrunde gelegten Rahmenbedingungen und deren globale Auswirkungen auf den Verlauf der fiktiven Ausbreitung konnten die SuS mit den realen Gegebenheiten der Ebola-Epidemie vergleichen und hierdurch Rückschlüsse auf den weiteren Verlauf der realen Epidemie erhalten.Die einzelnen Forscherteams informierten über Präsentationen sämtliche Projektteilnehmer regelmäßig in Projektmeetings über ihre aktuellen Erkenntnisse. Die einzelnen Teams erstellten zudem Erklär-Videos mit der App Explain Everything, die jeweils auf den Projekt-Blog (ebolaprojekt.wordpress.com) gestellt wurden. Ein Blog-Team administrierte und aktualisierte den Blog mithilfe der App WordPress fortlaufend. Mithilfe der Tablets führten die SuS zudem Experteninterviews durch und bereiteten diese nach.

Ergebnisse

Die SuS konnten unter Verwendung der neuen Technologien eigenständig sämtliche am Anfang des Projektes stehende Fragen beantworten. Der interaktive Blog, in welchem die Forschungsergebnisse und weiteren Arbeiten der SuS aufbereitet wurden, machte große Teile der Schulöffentlichkeit auf das Projekt aufmerksam. Während der Projektlaufzeit zeigten sich viele Lehrkräfte der Schule interessiert an der vorhandenen neuen Technik, sodass die Lehrkräfte der Schule die Tablets zusätzlich in den Fächern Deutsch, Englisch, Physik und Politik einsetzten. Insbesondere der Einsatz in Politik ergänzte das Projekt inhaltlich auf hervorragende Art und Weise. Insgesamt lässt sich sagen, dass bei den SuS sowohl auf fachlich-inhaltlicher als auch auf methodisch-prozessbezogener Ebene ein deutlicher individueller Kompetenzzuwachs stattfand.

Weitere Projekte