Von der Idee zum bühnenreifen Musical

Gemeinsam haben Schüler und Schülerinnen (SuS) und Lehrkräfte ein eigenes Musical geschrieben, vorbereitet, einstudiert und auf die Bühne gebracht. Auch wurden die einzelnen Sparten der Musical-AG und des Wahlpflichtbereichs Kunst in Form einer „Schulcloud“ miteinander verbunden. Alle Ideen wurden an einem Ort gesammelt, für jeden immer und überall erreichbar, um so den Austausch untereinander und miteinander zu fördern. Sogar ehemalige SuS und ehemalige Schulleiter haben mitgewirkt.

Einsatz der digitalen Unterrichtsmittel

Mit Hilfe der Tablets fand eine Vorbereitung in allen Bereichen statt. Das Ganze wurde über die „Schulcloud“ zusammen- und bereitgestellt. Die Tablets unterstützten außerdem die Proben der Musiker und Schauspieler auch außerhalb der Schule und des Unterrichts. Noten, Texte und Lieder waren digital jederzeit verfügbar. Beim Bühnenbild konnten Planung und Beleuchtung besser koordiniert werden. Auch bei der Aufführung waren die Tablets ständig im Einsatz, als digitales Notenblatt, für die Lichtsteuerung und die Monitoreinstellungen der Bühne und Musiker.

Die Umsetzung

Im Prinzip arbeiteten alle Sparten unabhängig voneinander. Das Orchester, bestehend aus SuS, Ehemaligen und Lehrern, probte wöchentlich und manchmal sogar am Wochenende. Ähnlich war dies beim Schauspiel und Gesang. Der Wahlpflichtbereich Kunst entwarf und der Bereich Arbeitslehre baute das Bühnenbild im wöchentlichen Unterricht. Durch die „Schulcloud“ als Informationsplattform konnte sich jeder jederzeit über den Stand der anderen informieren und eigene Ideen einbringen, noch dazu unabhängig von Zeit und Ort, nicht gebunden an den Schulvormittag und den 45-Minuten-Rhythmus. Schauspielproben konnten aufgezeichnet und direkt am großen Bildschirm besprochen werden. Hatte ein Schüler eine Probe versäumt, stand der Mitschnitt der Probe zur Nach-/Vorbereitung online. Auch der Text stand für jeden in der aktuellen Version jederzeit online abrufbar. Audioaufnahmen und Midi-Dateien der Lieder wurden für die Musiker ebenfalls in der „Schulcloud“ bereitgestellt. Dadurch konnten sie beim Üben daheim auf dem Tablet ihre eigene Instrumentenstimme lauter und die anderen Instrumente lauter, leiser oder auch stumm schalten. Während der Proben konnten – vergleichbar mit einer Partitur – die Noten aller Instrumente am großen Bildschirm besprochen werden, und die Musiker konnten sich Bemerkungen in die Noten schreiben. War ein Umarrangieren notwendig, konnten die geänderten Noten direkt digital an alle Schüler verteilt werden. Bei der Aufführung wurden Notenblätter und auch Licht- und Tonmischpult durch Tablets ersetzt. Keine Noten, keine Notenpultleuchten, keine Dreifachstecker. Durch das Setzen von Lesezeichen konnten die Musiker unter anderem die Noten der Zugaben direkt finden, ohne lange in den Noten blättern und suchen zu müssen!

Ergebnisse

Die SuS hatten großen Spaß!

Eine ausverkaufte Musicalaufführung mit einem begeisterten Publikum, das viel gelacht und geklatscht hat, strahlende SuS und zufriedene Lehrer – als ein ganzer Erfolg. Durch den Tableteinsatz wurde vieles erleichtert. Nicht nur, dass unzählige Kopien erspart blieben, sondern das Umarrangieren wurde um einiges vereinfacht, da bereits während einer Probe die Noten am Laptop geändert und den Schülern sofort wieder auf ihrem Tablet zur Verfügung gestellt werden konnten.

Weitere Projekte