How we create fashion victims - how we become "fashion victims"

Die globalen Auswirkungen lokalen Kaufverhaltens (Beispiel Textilindustrie) sind niederschlagend – mit welchen Mitteln werden wir aber zum Kauf von Textilien bewogen? Neben der Analyse von “offizieller” Werbung erforschten SuS zudem alltäglich gewordene Internettools wie Google und Wikipedia, und machten in ihren Präsentationen einer breiten Öffentlichkeit deutlich, wie beschränkt und manipulierbar digitale Medien sind.

Einsatz der digitalen Unterrichtsmittel

Die Realisierung der Projekte bedingte die Tablets in vielerlei Hinsicht: S Note (als Beispiel für ein Visualisierungstool) und Wifi-Direct sorgten dafür, dass Gruppen kooperativ und arbeitsteilig arbeiten konnten. Der problemlose Internetzugriff (Wikipedia, Google, eTwinning) sowie die Möglichkeit, Screenshots zu machen und bei S Note weiterzubearbeiten ermöglichte eine effiziente Gruppenarbeit.

Die Umsetzung

Im Einzelnen gab es fünf verschiedene Projekte, an denen die SuS kooperativ und arbeitsteilig arbeiteten. Sie alle hatten das Beispiel PRIMARK als Fokus, weil diese Modekette für die Jugendlichen von sehr großer lebensweltlicher Bedeutung ist.Das Projekt „Google Screenshots“ sammelte – auch durch den „TwinSpace” bei „eTwinning” – Screenshots, und zwar weltweit. Durch den Vergleich der Screenshots wurde sehr deutlich, dass Google die Informationen vorsortiert und so unseren Informationsbedarf kanalisiert.Das Projekt „Hijacking Wikipedia“ lancierte, seriös recherchierte Informationen in verschiedenen europäischen Sprachen bei Wikipedia und verfolgte deren Bestand nach. Als Endprodukt dokumentierte ein kurzer Film die Genese eines Wikipedia-Artikels.Das Projekt „Wikipedia Worldwide“ verglich die Inhalte der Wikipedia-Seiten verschiedener Länder und machte so darauf aufmerksam, dass die Informationen über Unternehmen in verschiedenen Sprachen weniger oder mehr ausführlich ausfallen kann.Das Projekt „Fashion Adverts“ analysierte Gestaltungsmerkmale von Modewerbung in einem europäischen Kontext.Das Projekt „Advert for Sustainable Fashion“ warb bewusst für nachhaltige Mode.Die Ergebnisse fast aller Projekte präsentierten die SuS auf Englisch, um eine möglichst große Breitenwirkung zu erzielen.

Ergebnisse

Den SuS ist es in kürzester Zeit gelungen, das Potenzial der Tablets voll auszuschöpfen, indem sie diese sehr funktional in den Arbeitsprozess einbezogen und dadurch sehr autonom arbeiten konnten. Der Aspekt des „autonomen Lerners“ war in diesem Projekt ein großer Erfolg.Die Projektergebnisse wurden über eTwinning, YouTube, die Schule-Homepage sowie über die jahrgangsinternen Präsentationnachmittage einer breiten Masse zugänglich gemacht und dadurch die Aufmerksamkeit für das Thema gesteigert.

Weitere Projekte