KHS-Klimakonferenz

Das Ziel des Projekts war, durch die Simulation die Komplexität des Themas Klima bzw. Klimakonferenz zu vermitteln. Hierzu übernahmen die SuS die Rolle der Vertreter verschiedener Länder und versuchten, die Interessen ihrer Länder auf einer der drei simulierten Klimakonferenzen durchzusetzen.

Einsatz der digitalen Unterrichtsmittel

Die Tablets dienten den SuSn sowohl als Instrument für die Recherchen als auch als Hilfsmittel bei der Präsentation über das E-Board. Die Präsentationen wurden mit der App Polaris Office erstellt. Außerdem wurden die Tablets während der Diskussionsrunde benutzt, um Argumente mit aktuellen Daten zu belegen. Die Vertreter der Presse konnten mit ihren Tablets Aufnahmen machen, diese mit Kommentaren versehen und dann zeitgleich mit der Diskussion über das eBoard öffentlich präsentieren.

Die Umsetzung

Als Einstieg in das Thema „Klimaschutz als internationale Aufgabe“ diente ein Video aus der Reihe „Mit offenen Karten – Klima: Von Kyoto nach Kopenhagen“. Die SuS machten sich in Zweierteams mit den ökologischen und ökonomischen Rahmenbedingungen der ihnen zugelosten Ländern über das Internet vertraut und bereiteten eine Kurzpräsentation vor. In den darauffolgenden Wochen fanden dann die Simulationen der Klimakonferenzen im Rahmen von drei Fachtagen statt. In den ersten beiden Schulstunden stellten die Zweierteams ihre Präsentationen mithilfe der Tablets fertig. Anschließend wurden die Positionen der Länder und NGOs (Nicht-Regierungs-Organisationen) über das E-Board in kurzen Präsentationen vorgestellt. Nachdem von den Ländervertretern die Anträge an die Klimakonferenz gestellt worden waren, eröffnete die Konferenzleitung nach einer kurzen Einführung die Diskussionsrunde, die mit einer Abstimmung zur globalen Reduzierung der CO2-Emissionen endete. In der letzten Phase der Klimakonferenz traten die SuS aus ihren Rollen heraus und reflektierten das Projekt „KHS-Klimakonferenz“.

Ergebnisse

Für die Vermittlung der erfolgreichen Durchführung des Projekts an die Öffentlichkeit wurde ein Bericht über das Projekt erstellt und auf der Homepage der Klaus-Harms-Schule hochgeladen. Auf der Seite khs-kappeln.de steht der Bericht interessierten Lesern zur Verfügung.

Weitere Projekte